Ein kritischer Blick unter die Motorhaube

Lesen Sie in unserem Blog regelmäßige Beiträge über die Reparatur von BMW Motoren und unser Unternehmen.

BMW Motorschaden

BMW M4 F82 Motorschaden

Im Juni haben wir einen BMW M4 F82 mit einem Motorschaden nach 16.000 km Laufleistung abgeholt. Nachdem wir in unseren Social Media Kanälen über den Fall berichtet haben und auf positive Resonanz gestoßen sind, haben wir kurzer Hand einen Blog verfasst.

BMW M4 F82 S55B30 Motorschaden

BMW M4 F82 nach der Abholung.

BMW verwehrt Garantieleistung aufgrund von Chip-Tuning

Das Problem des Fahrzeughalters war in erster Linie, dass der im M4 verbaute S55B30 Motor gechippt war. Infolgedessen hat BMW trotz der geringen Laufleistung die Garantie verwehrt.

In den Sozialen Medien wurde schnell über die Ursachen des Motorschadens spekuliert. Ähnlich wie BMW selbst, haben einige User schnell das Chip-Tuning für den Motorschaden verantwortlich gemacht. Wir wollten uns der Diagnose jedoch nicht voreilig anschließen und uns zunächst selbst ein Bild vom Schaden machen. Dazu haben wir den Motor wie üblich zerlegen, um einen tieferen Einblick in den Sachverhalt zu erhalten.

BMW M4 F82 S55B30 Motorschaden

BMW M4 F82 mit Motorschaden nach 16.000 km.

Lockere Zentralschraube verursacht den Motorschaden

Nicht nur aus der eigenen Recherche, sondern auch aus den zahlreichen Beiträgen unserer Leser war schnell klar, dass die Zentralschraube der Kurbelwelle eine enorme Schwachstelle beim S55 darstellt. Wenn sich die Zentralschraube löst, hat das unter anderem schnell negative Auswirkungen auf die Steuerkette, die Steuerzeiten und die Ventile.

Dass auch in diesem Fall die Zentralschraube für den Motorschaden verantwortlich war, zeigte sich bereits nach dem Ausbau des Motors. Wie Ihr im nachfolgenden Video deutlich sehen könnt, ist sie gelöst und lässt sich von Hand leicht drehen. Ein Problem, das beim S55 Motor alle Modelle der F-Serie betrifft und nicht nur durch Chip-Tuning in Erscheinung tritt.

Zentralschraube der Kurbelwelle dreht beim S55 Motor durch.

Wie entsteht der Motorschaden?

Beim S55 Motor befinden sich die Kettenräder des Steuertriebs auf einer Nabe, welche vor der Kurbelwelle sitzt. Diese werden mit kleinen Reibscheiben und dem Anzugsdrehmoment der Zentralschraube gegen das Verdrehen gesichert. Löst sich die Schraube nun ein wenig, dreht sich zwar die Kurbelwelle weiter, die Nockenwellen allerdings nicht. Schließlich können die Zahnräder aufgrund der fehlenden Pressung nicht mehr über die Welle angetrieben werden. Somit Setzen die Auslassventile auf und ein Motorschaden ist die Folge. In unserem Beispiel waren sowohl die Ventile als auch die Nabe, der Kettentrieb und die Kolben beschädigt.

BMW M4 F82 S55B30 Motorschaden

Der S55 Motor ist in den M3 und M4 Modellen der F-Serie verbaut.

Abhilfe durch mehr Drehmoment, Loctite und eigens entwickelte Verriegelung

Im Rahmen der Überholung haben wir die defekten Teile ersetzt und den Motor nach der Bearbeitung des Blocks, des Zylinderkopfs und der Kurbelwelle wieder zusammengebaut. Um das Lösen der Zentralschraube zukünftig zu verhindern, setzten wir sie mit mehr Drehmoment ein und sicherten sie gleichzeitig mit Loctite.

Da BMW zur Zeit keiner alternative Nabe anbietet und auch im Aftermarket sowie bei bekannten Tunern keine zu bekommen ist, haben wir in den vergangenen Wochen eine eigene Verriegelung für die Zentralschraube konstruiert. Wir rüsten entsprechend nicht nur alle unsere S55 Motoren mit der Verriegelung aus, sondern bieten diese auch zum Verkauf für Privatpersonen, Werkstätten und Tuner an. Ein weiterer Vorteil unserer Verriegelung besteht außerdem darin, dass sie auch auf N54 und N55 Motoren passt, bei denen insbesondere nach einer Leistungssteigerung ähnliche Fälle bekannt sind.